Pixabay different nationalities

Reiseführer, die Familien in den Fokus rücken, stehen in den Regalen der Buchläden längst nicht mehr im Abseits und fristen auch im Netz kein Nischendasein mehr. Ein Verlag, der mit diesem Thema gleich mehrere Kanäle bespielt, ist “World for Kids”. Gegründet hat ihn Britta Schmidt von Groeling vor fünf Jahren. Die zweifache Mutter, Globetrotterin, Politologin und Verlagsfachfrau war mit ihren Kindern in Thailand unterwegs und erfuhr, was vielen Eltern gemein ist: Der Nachwuchs fragte sie Löcher in den Bauch.

Ob sie nun diese Frucht essen oder jenes Tier anfassen dürften, wollten die Kinder wissen. Das Blättern in Standardwerken gab auf diese Fragen keine Antworten. “All dieses Kinderwissen sucht man in einem herkömmlichen Reiseführer natürlich vergeblich”, sagt von Groeling. Ein Buch über Thailand für Kinder sei nicht auf dem Markt gewesen. “Da wollte ich Abhilfe schaffen.”

Entstanden ist ein Erlebnisbuch, bei dem die Verlagsgründerin die Neugier der Kinder in den Mittelpunkt stellte. Kernfragen dieses ersten und aller weiteren Reiseführer sind: Was ist im Urlaubsland anders als zuhause? Worüber wundern sich die Kinder? Was sind ihre Fragen an ein Land? “Natürlich sind das keine Spielplätze oder Sehenswürdigkeiten, sondern Tiere, Abenteuer, Geheimnisse. Das finden Kids spannend.” Und wie für ihr Buch gilt für alle anderen Reiseführer aus ihrem Haus: Die Autoren selbst müssen mit Kindern im Land gereist sein. “Einen Kinderreiseführer nach unseren Vorstellungen kann man nicht vom Schreibtisch aus schreiben. Man muss vor Ort sein, die Kinder beobachten, sehen, was sie sehen – und was sie mögen.”

Reiseführer von Ostsee bis Neuseeland

Zehn Reiseführer vorn fern wie Neuseeland oder Südafrika bis nah wie Mallorca, Schweden oder die Ostsee hat der Verlag im Programm. Und sollte die für diesen Sommer geplante Reise wegen Corona geplatzt sein, seien die Kinderreiseführer zumindest ein Ersatz, um Land und Leute trotzdem kennen zulernen.

Weniger auf Ziele als vielmehr aufs Reisen an sich angelegt ist ein anderer Titel des Verlags. Für “Reisen mit Kindern” hat von Groeling elf Reisebloggerinnen und -blogger gebeten, “die Vielfältigkeit der Reisearten und ihre Tricks und Kniffe aufzuschreiben”. In diesem Ratgeber widmet sich Frank Herrmann, Verfasser einiger Bücher zum Thema Nachhaltigkeit, in einem Kapitel dem nachhaltigen Reisen. Er rückt Städtetrips für wenige Tage mit dem Flugzeug ebenso in den Fokus wie Kreuzfahrten oder den Umgang mit Ressourcen und Natur.

Für die Verlagschefin war dies zugleich der Auslöser für eine neue Idee: “Seit 2020 verlege ich die Klima-Checker. Der erste Band “Schluss mit Plastik” ist übrigens gleichzeitig der erste Klima-Krimi für Kinder. Die Gang erlebt Fridays for Futur- Demos und das gibt für sie den Auftakt, sich mehr für ihre Umwelt und Klimathemen zu interessieren. Wie ganz normale Kids eben.”

Verlosaktion: “Verrückte Reise”

Dieser Urlaub fängt gar nicht gut an: Da sind endliche Sommerferien, aber irgendwie geht alles schief. Statt zur coolen Flugreise abzuheben, klettern die fünf Nussbaums in den alten und klapprigen Bulli von Onkel Bert. Als der dann noch geklaut wird, nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Ob Merle, Karla und Moritz trotzdem tolle Ferien verleben, schildert Anja Schenk in ihrem neuen Roman “Die total verrückte Reise der Familie Nussbaum”. Junge Lesende von acht Jahren erfahren, wie spannend der Alternativurlaub in den Bergen ist und wie aufregend es sein kann, die Natur zu entdecken.

Anja Schenk: Die total verrückte Reise der Familie Nussbaum, 160 Seiten, Hardcover, 14,95 €, Empfohlen ab acht Jahren, ISBN  978-3-946323-14-3

“World for kids” hat MainKind fünf Exemplare des im März erschienen Buches zur Verlosung zur Verfügung gestellt.

Gewinnspiel@mainkind-magazin.de
Stichwort: “Die total verrückte Reise der Familie Nussbaum
Einsendeschluss: 15.09.2020

Teilnahmebedingungen findest du hier.

Cover - Verrückte Reise Familie Nussbaum; Anja Schenk; World for Kids

Verlosung: Städte mit Kinderaugen sehen

Den Fokus auf Städte mit Kindern legt Kristina Pongracz. Die Idee dafür kam der Historikerin aus Wien bei den wiederholten Venedig-Besuchen mit ihrer Familie. “Ich wollte, dass meine Kinder die Stadt verstehen lernen”, sagt sie. Also begann sie, Rätsel-Rallyes zu entwickeln und sammelte Hintergrundgeschichten. Daraus sei schließlich ein Reiseführer für Kinder geworden, der Kindern Lust darauf machen soll, “die Stadt zu entdecken und bei dem der Spaß nicht zu kurz kommt”.

Fünf Städtereiseführer hat sie seither verfasst, die sie regelmäßig überarbeitet. “Ich aktualisiere die Bücher im Durchschnitt alle zwei Jahre, weil sich ständig etwas ändert.” Das gelte für Öffnungszeiten, aber auch für die Städte selbst: Neue Sehenswürdigkeiten entstehen, manche Bauwerke verschwinden und vieles wird neu gebaut. Bei der jüngsten Neuauflage ihres London-Reiseführers musste sie eine Passage ändern, weil vom darin beschriebenen Hochhaus nichts mehr zu sehen war – direkt vor ihm war ein neuer, noch höherer Wolkenkratzer gebaut worden.

Reiseführer für nachhaltiges Reisen in Planung

Nach den ersten fünf Städten Venedig, Wien, Rom, London und zuletzt Barcelona beschäftigt sie sich gegenwärtig mit dem Thema “Nachhaltig reisen”. „Ich glaube, dass es in Zukunft eine größere Rolle spielen muss, weil immer mehr Menschen reisen und das zunehmend Probleme mit sich bringt.“ Ihren Reiseführern für Städten aber bleibt sie treu. “Wenn ich über ganze Länder oder auch Landstriche schreiben würde, könnte ich einzelne Sehenswürdigkeiten nicht so ausführlich beschreiben, denn sonst würde der Reiseführer viel zu dick werden”, sagt sie und nennt ihr nächstes Städteziel: Paris.

Mit ihren Reiseführern widmet sich Pongracz zugleich einer Herzenssache. „”Wir sind dankbar, dass wir mit unseren Kindern die Welt entdecken können – eine Welt, die nicht allen so weit offensteht.” Daher spendet ihr Verlag Lonitzberg zehn Prozent des Erlöses, um Kindern und Jugendlichen in Entwicklungsländern eine Ausbildung ermöglichen. Konkret geht das Geld an Harambee, einen Verein, der Kindern in Kenia den Schulbesuch ermöglicht.

www.lonitzberg.at

kakü

Gewinnspiel@mainkind-magazin.de
Stichwort: “London für dich!”
Einsendeschluss: 27.07.2020
Teilnahmebedingungen findest du hier.

London für dich

Verlosung: “FaiRReisen”

Mit kritischem Blick hat Frank Hellmann den Tourismus unter die Lupe genommen – zu Zeiten vor Corona. Ziemlich schonungslos zeigt er Rekordjägern im Reisen, welche Spuren sie auf dem Planeten hinterlassen. Und die Schneisen wurden immer breiter, denn die Zahl der Reisenden wuchs Jahr um Jahr.

In seinem Handbuch FAIRReisen nimmt er sich Kapitel für Kapitel die Folgen der bis Covid19 ungebremsten Branche an. Seine Bestandsaufnahme in Sachen Menschenrechte im Tourismus ist ernüchternd, ebenso der Umgang mit den Tieren in aller Welt. Er nimmt die überrannten Delfinarien unter die Lupe und attestiert den Elefanten, die ins Tourismusgeschäft eingebunden sind, dass auch sie es fair mögen. Er setzt sich auch detailliert mit Reisen in die Berge auseinander, dokumentiert das Gletschersterben ebenso wie den Massenauflauf am Fuße des Mount Everest. Und er hält dagegen, wie ein sozial gerechter, nachhaltiger und umweltverträglicher Tourismus aussehen kann.

Auf mehr als 300 Seiten gibt der Betriebswirt, der viele Jahre in Lateinamerika gelebt und dort Reisen veranstaltet, Entwicklungsprojekte geleitet und Hilfsorganisationen beraten hat, aber auch Tipps für den Alltag eines jeden Reisenden – vom Trinkgeld über Verhalten und Umweltschutz bis zum Konsum am Urlaubsort. Ein Buch, dass neben jedem Katalog oder jeder Webseite für den nächsten Urlaub aufgeschlagen werden sollte.

kakü

„FAIRReisen – Das Handbuch für alle, die umweltbewusst unterwegs sein wollen“, von Frank Herrmann, Paperback, 328 Seiten, 19,95 €, Oekonom-Verlag, ISBN 978-3-86581-808-9.

Gewinnspiel@mainkind-magazin.de
Stichwort:FaiRREisen
Einsendeschluss: 27.07.2020
Teilnahmebedingungen findest du hier.

Cover FairReisen

Den passenden Urlaubsort schon gefunden? Super! Aber ihr wisst nicht, über wen/was ihr buchen sollt? Dann hat das MainKind-Magazin vielleicht die Lösung. Wir haben nachhaltige Anbieter für euren ökologischen Urlaub.